Archive | Uncategorized RSS for this section

Febueder

Habt ihr schon mal von Febueder gehört? Ich bis vor ein paar Tagen auch nicht.
Drei 19jährige Jungs aus der britischen Provinz, die bisher zwei EPs in Eigenregie rausgebracht haben und bereits mit Animal Collective verglichen werden. Ich leg noch zwei drauf: Yeasayer ohne Pop, Fleet Foxes ohne Folk. Generell mal wieder erfrischend schubladenlose Musik, danke Spotify für diese Entdeckung!
Wenn die für ihr Debutalbum nen vernünftigen Produzenten an den Start kriegen, seh ich da ganz ganz Großes auf uns zu kommen

Ausgedruckte Blogposts am 13.04.

Frédéric Valin lud mich ein, mit ihm am kommenden Mittwoch im Crack Bellmer in der Revaler Straße 99 zu lesen. Und wenn es zu etwas keine entsprechende Facebookveranstaltung gibt, findet es auch nicht statt.

Ode an die Fußball Manager

Seit “Hattrick” von 1994 war es um mich geschehen. Ich baute mir eine Parallelwelt als Fußballmanager. Es waren immer schon polarisierende Spiele. Entweder du hast dich nicht die Bohne für sie interessiert, oder sie haben dich aufgefressen. Es war keine schnelle Spaßbefriedigung. Es waren Geschichten über lange Zeit, die man damit erleben konnte.

Als ich etwa 12 war, besaßen wir für mehrere Monate keinen funktionierenden PC-Monitor. Ich habe völlig auf Turkey ein alternatives Managerspiel mit Block, Stift und Würfelbecher entwickelt. Papier für Terminkalender, Aufstellungstabellen und Spielberichte. Zwei Würfel, um die Ergebniswahrscheinlichkeiten gegeneinander auszuspielen. Irgendwann fand meine Mutter ein Schreiben, das ich als Präsident des FC Pommern an den Bürgermeister der Stadt verfasst hatte und in dem ich ihn um finanzielle Unterstützung zum nötigen Ausbau des Stadions der Freundschaft bat. Sie fragte mich, was zur Hölle ich da treibe.

Später schuf ich einen imaginären Staat auf der Fläche des Baltikums: Marland. Ich baute seine Städte in Sim City und legte eigene Fußball-Ligen im Anstoß 3-Editor an, entwarf die Stadien in mehreren Skizzen aus allen Perspektiven und holte mir die nötigen Spielernamen aus den Todesanzeigen der Ostsee Zeitung. Das Alter diente als zufälliger Wert der Stärkepunkte. Ich hatte eine Liga der toten Stralsunder.

Im Jahr 2013 haben EA Sports und Bright Future ihre marktführende Fußball Manager-Reihe eingestampft. Man befürchte, “dass solch ein Manager-Spiel nur ein sehr eingeschränktes Marktumfeld hätte und der generelle Trend sowieso in Richtung ‘Online und Mobile’ gehen würde.”

Mit anderen Worten: Die heutige, klassische Zielgruppe des Fußball Managers ist überfordert mit der Spieltiefe einer Manager-Simulation. Die Generation Angry Birds & Candycrush ist zu doof, sich länger als 15 Minuten mit einem Computerspiel zu beschäftigen. bento, übernehmen Sie.

visual diary part 21 – nothing would be better

anothervisualdiary

radiohead: street spirit

for me it’s one of the sadest radiohead songs. theres no hope, nowhere. but the same time it’s breathtaking. and the video is just perfect.

cold war kids: hospital beds

sitting in front of one of these damn wonderful sunsets on the beach with a glass red wine beside a friend listening to this song.

some moments will last forever.

cat power: nude as the news

i was listening to this song nearly the whole train ride from leipzig to paris. it’s fascinating, her music has so much power and beauty.

nutellagangbang: wandleuchten

this is electronic music by a friend of a friend. it’s really nice to listen to it while being in the middle of chaos. you won’t mind the trouble.

einstürzende neubauten: sabrina

maybe it’s a little bit morbid to walk over paris cemeteries while listening to this song.

hauschka: a long walk

the link…

View original post 37 more words

Finterview: Literatur und Netz

%d bloggers like this: