Frage

Angenommen, ich steige nachts aus der Tram aus und drei Meter vor mir läuft, im selben Schritttempo, eine junge Frau in die gleiche Richtung. Kein anderer Mensch weit und breit, links eine Kleingartenkolonie, rechts trostlose Stadtrand-Neubauten. Ich sehe nicht besonders bedrohlich aus, das ist mir klar, dennoch kann ich mir denken, dass es sich relativ unangenehm anfühlen muss, wenn man irgendwo in Weißensee um halb 2 nachts von einem Typen “verfolgt” wird. Wie löst man diese Situation am elegantesten? Mir fallen 3 Möglichkeiten ein:

1. Einfach weitergehen in dem Glauben, die Situation sei nicht unangenehm. Halte ich für fürchterlich.

2. Ich breche die Situation auf, indem ich sie anspreche, die Lage schildere und freundlich eine ungezwungene Konversation auf dem gemeinsamen Heimweg anbiete. Hier gibt es drei mögliche Reaktionen:

A: Sie lässt sich drauf ein und ist erleichtert.

B: Sie bekommt noch mehr Angst und fühlt sich noch unwohler.

C: Sie hält die Aktion für einen widerlichen Anmachversuch.

A halte ich persönlich für sehr unwahrscheinlich, ich gehe eher davon aus, dass C eintreffen wird.

3. Ich bleibe stehen, guck mir eine Weile Eure Instagrams an und gehe weiter, wenn 100 oder 200 Meter zwischen uns liegen. Eleganteste Lösung? Ich hätte hierzu wirklich gern mal eine Zweit-, Dritt- und Viertmeinung. 😦

Advertisements

8 responses to “Frage”

  1. flarion says :

    Tja. da teile ich deine Einschätzung bzgl. A, B und C. Würde mich aus den angebotenen Möglichkeiten für C entscheiden.
    Allerdings gäbe es auch noch D:
    Überholen und ein paar Minuten schneller laufen bis “ausreichend” Abstand herrscht.

  2. U says :

    Gute Frage..

    Sich bisschen beeilen und überholen? (Wobei das bestimmt auch erstmal unangenehm ist, “eingeholt” zu werden)
    Zur anderen Straßen- Seite wechseln oder in eine parallel- Straße wechseln, wenn möglich.
    Wenn mans nicht so weit hat, einfach weiter gehen.
    Ansonsten find ich Möglichkeit 3 ganz gut, der jungen Frau zu Liebe, aber je nach Umständen (eigene Müdigkeit, Wetter etc) leider anstrengend, schließlich ists nachts halb 2 und man selber will ja auch nach Hause.

  3. RX says :

    Keine Chance… da kommste als Mann nicht sauber raus. Wenn die Distanz nicht zu groß ist, schneller laufen, dass du sie überholst. Ansonstens einfach zurückfallen lassen. Twitterlesen soll helfen

  4. Detailhochzwei says :

    kann ich mir gut vorstellen. Mir ist die Situation bekannt, nur bei mir drehen sich die Mädchen um und sehen, dass ich auch ein Mädchen bin und atmen dann auf. Mir gehts ja gleich. Wenn ich mich als Frau “verfolgt” fühle telefoniere ich (oder tu so als ob ich telefoniere). Vielleicht wäre das für den “Verfolger” auch eine gute Idee. Und sonst; ja stehen bleiben, und 2 Minuten warten. Auch wenns traurig ist. 😦

  5. btwnyndm says :

    Definitiv C. Ein Freund von mir war selbst schon einmal in dieser Situation und berichtete mir hinterher ganz überrascht davon, dass die junge Frau vor ihm tatsächlich irgendwann zu rennen anfing. Ich musste ihm erst einmal begreifbar machen, dass sie Angst hatte und weshalb überhaupt. Mir selbst ist es auch schon ein paar Mal passiert, dass jemand hinter mir lief. Es fühlte sich an, als würde ich gleich einen Herzinfarkt erleiden. Hätte mich in dem Moment jemand angesprochen oder wäre mir mit schnellen Schritten näher gekommen, ich wäre wahrscheinlich ohnmächtig oder tot umgefallen. Deshalb: C. Bitte!

  6. antitante says :

    Hier bekommst du Antworten von Frauen (Kommentare) und einen Artgenossen: http://www.formschub.de/blog/?p=2399

    LG a.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: