Diskussionskultur in a nutshell: 10 klassische Antworten auf ein Statement im Internet

“Ich trenne keinen Müll. Ich schmeiß alles in eine Tonne.”

  1. Der, der sich persönlich angegriffen fühlt

“Sorry, ich muss das einem Moderator melden. Ich hab gerade meinen Job verloren und kann mir keine gelben Säcke mehr leisten, deswegen muss ich auch gerade alles in eine Tonne schmeißen, obwohl ich das total verwerflich finde … also pass nächstes Mal bitte besser auf was du hier einfach so von dir gibst!”

  1. Der, der auf freie Meinungsäußerung pocht und damit anderen die Meinung verbietet

“Ich finde es gut, dass du sagst was du denkst, und alle die das anders sehen sollen ihr dreckiges Maul halten!!”

  1. Der, der das mit Hitler gleichsetzt

“Ja genau, am besten noch in die BRAUNE Tonne, oder was? Weißt du wer noch keinen Müll getrennt hat? Na? NA? Genau, HITLER! Armes Deutschland!!”

  1. Der/die, der/die sich an der diskriminierenden Formulierung stößt

“‘Müll’ ist ein sehr abwertender Begriff für ‘Abfall’. Außerdem finde ich es nicht gut, dass sich das Wort ‘Tonne’ in Deinem Vokabular befindet, da sich adipöse m/w/trans dadurch diskriminiert fühlen könnten. Bitte reflektiere Deine Wortwahl.”

  1. Der/die, der/die sich an der diskriminierenden Formulierung stößt und mit seiner Kritik noch viel krasser diskriminiert

“‘Müll’ ist ein sehr abwertender Begriff für ‘Abfall’. Außerdem bist du ein schlechter Mensch, weil sich das Wort ‘Tonne’ in deinem Vokabular befindet, da sich adipöse m/w/trans dadurch diskriminiert fühlen könnten, du Müllnaziarschloch!

  1. Der, der drauf einsteigt und völlig übertreibt

“Seh ich ganz genau so, ich trenne auch keinen Müll, ich werf den immer direkt aus dem Fenster auf die Straße!! *brofist*”

  1. Der, der seinen Fetisch kundtut

“Möchtest Du Dich mit mir gemeinsam in Müll suhlen? Schreib mir mal ‘ne private Nachricht ;)”

  1. Der, der sich in seinen Verschwörungstheorien bestätigt sieht

“ENDLICH spricht das hier mal einer an!! Ich mein es ist doch offenkundig, dass diese Mülltrennung von den Bilderbergern, die von Neuschwabenland aus die Strippen der Bundesrepublik Deutschland GmbH ziehen, nur dazu gedacht ist, ihre jüdischen Interessen in der Wirtschaft durchzubringen und uns, den kleinen Mann, zu unterjochen, denn wir sind das “Personal” von Frau Merkel (steht ja auch so im Ausweis!!!1), ich hab den Faden verloren, wo sind meine Globuli?!”

  1. Der, der mehrmals ausdrücklich betont, dass ihm dies alles am Arsch vorbei gehe

“Leute, ihr habt Probleme ey, ich hab mir jetzt in den letzten viereinhalb Stunden diese ganze Diskussion hier ganz genau durchgelesen und muss sagen: habt ihr eigentlich nichts besseres zu tun??”

  1. Der, der beruflich was mit Social Media macht

“Ich sehe, du interessierst dich für Mülltrennung? Schau mal in meinen Blog, ich habe dort viele nützliche Tipps gesammelt, wie man seine organische Reichweite erhöhen kann: bit.ly/klickmich_ja_genaumich”

Advertisements

Tags: , ,

7 responses to “Diskussionskultur in a nutshell: 10 klassische Antworten auf ein Statement im Internet”

  1. hirnbloggade says :

    Sorry, ich muss das einem Moderator melden. Ich fühle mich persönlich angegriffen, weil ich häufig an Diskussionen im Internet teilnehme, und gerade bei persönlicher Betroffenheit völlig andere Diskussionsverläufe erlebt habe. Ich finde du schmeißt hier alles in eine Tonne, was ich total verwerflich finde … also denke nächstes Mal bitte besser nach, bevor du so was einfach so von dir gibst!

  2. Miroslavinsky Kaschkowitz says :

    Geil, das ist also mitteilenswert. Na gut wenn es so ist.

    Ey, ich trenne den Müll und schmeiss dann alles in ein Tonne. Guckste wa? Is voll revolutionär. Mitmachen und dagegensein in einem. Die Ordnungsamtsstrafe weil ich mal Kartons neben diesen Kasten gestellt habe die dann zur Müllverbrennung gefahren werden weil im Hausmüll nicht mehr genug brennbares ist um deren Anlagen anständig zu betreiben hab ich auch nie bezahlt.

    Kam nie was nach, da haben wohl beide Seiten die Absolutverarschesymbolik verstanden. Oder wie der Türke am Kiosk der meine Flasche (0,00025 1000 Euro value) nicht zurück nehmen wollte und nur meinte “schmeiß den Scheiß dich weg!.”

    Der kam gar nicht auf den Gedanken das er vom Gouverment nicht verarscht wird. Zurecht oder nich?

  3. Michael says :

    Eine Kategorie hast Du vergessen: Den Klugscheißer!

    Ganz in diesem Sinne:
    Es heißt weder Müll noch Abfall, die etwas euphemistische Bezeichnung der Müllbranche lautet “Wertstoff”.

    Ansonsten: Großartig!

Trackbacks / Pingbacks

  1. Nutshell des Tages | sinusfunktion - October 19, 2014
  2. Auf Empfehlung des Hauses - October 20, 2014

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: